Custom cover image
Custom cover image

Nikolaikirchen als frühe Bürgerstiftungen / Dr. Klaus Neuhoff

By: Resource type: Ressourcentyp: Buch (Online)Book (Online)Language: German Series: Nomos eLibraryPublisher: Baden-Baden : Nomos Verlagsgesellschaft, 2017Edition: 1. AuflageDescription: 1 Online-Ressource (328 Seiten) : IllustrationenISBN:
  • 9783845277578
Subject(s): Additional physical formats: 9783848733057 | Erscheint auch als: Nikolaikirchen als frühe Bürgerstiftungen. Druck-Ausgabe 1. Auflage. Baden-Baden : Nomos, 2017. 328 SeitenRVK: RVK: NW 8900DOI: DOI: 10.5771/9783845277578Online resources: Summary: Nur über die Tabus der Religion konnten Institutionen so verfestigt werden, dass sie lange und über viele Brüche in der Lebenswelt Bestand hatten. Mit der Zeit wanderte die Idee einer Institution von langer Dauer vom religiösen Tabu ins kirchliche und dann ins weltliche Recht aus. Daraus ergibt sich, dass die Stiftung als Institut im Recht gegenüber der h. L. älter ist als bisher gedacht, für Deutschland und Europa in ihrem Entstehen auf die Zeit Karls d.Gr. zu datieren ist. Auch das kapitalistische Wirtschaftsprinzip, hier belegt durch Beispiele aus der hochmittelalterlichen Zeit des Fernhandels mit St. Nikolaus als Patron der reisenden Wirtschaftselite, ist älter, als die meisten Wirtschaftshistoriker es bisher mit dem Beginn der Industrialisierung ansetzen.Schließlich ist die Idee der Bürgerstiftung für Europa nichts Neues – es waren vornehmlich die Wirtschaftsbürger einer Stadt, die die großen Stiftungen in Form von Markt- oder Kaufmannskirchen in Auftrag gaben und finanzierten.Summary: Based on both historic-juridical observations and numerous case studies of mainly German St. Nicholas Churches, one of the central findings of this study is that foundations as a legal entity can be dated back to the times of Charlemagne. Furthermore, the so-called community foundations evolved in the Middle Ages, when long-distance traders volunteered to build chapels in heathen regions. Much in line with the tradition that a project of enacting a religious building required to have a religious patronage, these traders opted for St. Nicholas of Myra. Traders from the city-republics of northern Italy brought along their practice of free-trade, the concept of individual property and freedom of contract as well as of self-government to most of north-western Europe, thus establishing early central principles of free-market capitalism in the region. Trading towns free from religious or secular rulers and their interventions were a significant milestone in the coming-about of modern democracy.PPN: PPN: 1657996921Package identifier: Produktsigel: ZDB-18-NJU | ZDB-1-NOLG | GBV-18-NOL | ZDB-1-NJU | ZDB-1-NOJ | ZDB-1-NOL | ZDB-1-NOLG | ZDB-18-NJR | ZDB-18-NOJ | ZDB-18-NOL | EBS-18-Recht-Sachsen | GBV-18-NDS | ZDB-18-NOJ | ZDB-18-NOL
No physical items for this record

Powered by Koha